Eindrücke einer Impulsveranstaltung der DGfB am 2.6.2021:

Eindrücke einer Impulsveranstaltung der DGfB am 2.6.2021:

„Digital beraten im Videosetting“

15 Teilnehmende waren am 2.6. zur 3. Impulsveranstaltung dabei, um sich neue oder weitere Anregung für die eigene Praxis der Beratung im Videosetting zu holen.

Der Start in die digitale Veranstaltung mit Musik im Hintergrund und die freundliche Begrüßung durch Martina Hörmann und Beatrix Reimann wirkte sehr einladend – alle Teilnehmenden hatten sich namentlich eingeloggt, so dass das Ansprechen untereinander gut möglich war. B. Reimann machte auf das überraschend zahlreiche Interesse an diesem Angebot aufmerksam, so dass aus ursprünglich zwei geplanten Veranstaltungen inzwischen 4 Termine wurden und noch etliche Interessenten auf einer Warteliste stehen… B. Reimann dankte M. Hörmann herzlich für ihre Bereitschaft, den erweiterten hohen Einsatz zu leisten.

  1. Hörmann referierte nicht nur gut nachvollziehbar zum Thema, sie lud bereits nach wenigen Minuten kurzer Einführung zum Ablauf und Inhalt der Veranstaltung dazu ein, jeweils in einem virtuellen Raum zu zweit (willkürlich zusammengestellt) auszuprobieren, wie verschiedene Veränderungen der „Einrichtung“ im Videosetting auf den jeweils anderen wirken und sich darüber auszutauschen. Diese zehnminütige Sequenz wirkte einerseits erfrischend der weit verbreiteten Zoom-Müdigkeit entgegen und öffnete andererseits gleichzeitig den Blick auf das Geschehen des digitalen Beratungssettings aus der Sicht des zu Beratenden – und zusätzlich entstand ein persönlicherer Kontakt als sonst im Plenum möglich gewesen wäre.

Im anschließenden Austausch aller Teilnehmenden wurde dann bei aller schon vorhandenen Expertise eine Sensibilisierung möglich für die digitalen Chancen  und Grenzen, auf die es zu achten gilt – sei es die „Einrichtung“ des digitalen Beratungsraumes – z.B. das Detail des Blickwinkels, des Lichts, des Hintergrundes – oder auch die besondere Form der Verabschiedung: „…und was werden Sie machen, wenn gleich die Kamera aus ist?“

  1. Hörmann gelang es durch offene Fragen an die Teilnehmenden, diese immer wieder einzubinden und beantwortete die Fragen der Teilnehmenden mit weiteren Hinweisen und individuellen Tipps. Außerdem gab es abschließend weiterführende Literaturhinweise sowie unter der Überschrift ‚Vertraulichkeit im digitalen Setting‘ Hinweise auf datengeschützte Tools für die Beratung. B. Reimann machte aufmerksam auf besondere Konditionen des Tools ELVI, die die DGfB für alle Mitgliedsverbände vereinbaren konnte.

90 inhalts- und erkenntnisreiche Minuten vergingen wie im Flug, mit gelungener digitaler Nähe und angeregtem Austausch untereinander. Die klare Struktur der Veranstaltung, die Übereinstimmung zwischen Thema, agierenden Personen und Vermittlung der Inhalte (sowohl im Geschehen der Veranstaltung als auch im zu Beginn erfolgten Hinweis auf die nach der Veranstaltung erfolgende Zusendung der PowerPoint für die Teilnehmenden) haben diese Veranstaltung zu einem stimmigen Paket der Impulse werden lassen – das machte auch das Feedback der Teilnehmenden zum Abschluss deutlich… für die nachhaltige „Langzeitwirkung“ sorgte dann wenige Tage später die Zusendung der PowerPoint-Präsentation.

Herzlichen Dank für die Vorbereitung und die Zeit aller Beteiligten!

Christiane Jacobs; DG3S

 

Verwandte Beiträge

Datenschutz-Einstellungen
Wenn Sie unsere Website besuchen, kann sie über Ihren Browser Informationen von bestimmten Diensten speichern, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung mit unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.